Die “Notbremse” und die “freie Presse”

Standard

Schon interessant… Im Laufschritt wurde Angela Merkels “Notbremse” zuerst im Bundestag beschlossen, vom Bundesrat unterstützt und auch vom Bundespräsidenten durchgewunken.

Und die Presse? Nun ja… Kritik sieht anders aus. Die einzige “Zeitung” die wirklich etwas daran auszusetzen hatte, war die BILD. Darauf hagelte es in den sozialen Medien dann auch böse Tweets unter dem Hashtag #HaltDieFresseBild.

Was ich amüsant finde: Wir alles sind erzogen worden, dass Pressefreiheit ein sehr hohes Gut ist. Wenn irgendwo auf der Welt kritische Journalisten festgenommen werden, rasten die Menschen (und die Medien hierzulande) völlig aus.

Was aber, wenn es gar keine “freie Presse” gibt? Z.B. weil Journalisten dafür bezahlt würden, lediglich eine Perspektive darzustellen? Die Gründe dafür wären mannigfaltig: Wirtschaftliche Erwartungen, direkte finanzielle Zuwendungen, Parteibücher bei den Chefredakteuren …

Gibt es also die “freie Presse” überhaupt, oder gibt es ausschließlich “Lügenpresse” und “Fake News”?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.